Sir Bourbon vom Schatzkästle

Bilder: Corinna Ziegler

Deutscher Veteranen-Champion (VDH)

PSK Klubveteranensieger

Rheinland-Pfalz-Veteranensieger 08/2016

Landesveteranensieger Rheinland-Pfalz-Saar 07/2016

1. Platz, Vet-BOB OG Karlsruhe-Rastatt 05/2016

1. Platz, Bester der Veteranenklasse, OG Kaiserslautern 04/2016

1. Platz, OG Markgröningen 03/2016

1. Platz, 29. Ortenau-Schau Offenburg 03/2016

Landesveteranensieger Rheinland-Pfalz-Saar 07/2016

1. Platz, Bester der Veteranenklasse, OG Kaiserslautern 04/2016

Bourbon als Baby

Ich bin ein kleiner schwarz-silberner Zwergschnauzer namens Bourbon und wurde im Mai 2006 am Bodensee geboren.

Mit meinen 3 Geschwistern, meiner Mutter und meiner Ziehmutter hatte ich wunderschöne 9 Wochen in dem kleinen Dörfchen Herdwangen.

Im August 2006 wurde ich mit meinem Bruder jedoch von unserer Ziehmutter in ein komisches großes Teil auf vier Rädern verfrachtet. Das Ding machte einen Krach und rollte offensichtlich auch.

Da mein Bruder und ich das Motorengeräusch und das Geschaukel nun nicht wirklich spannend fanden, beschlossen wir zu schlafen.

Das Geräusch war weg und der Wagen rollte nicht mehr. Wir waren in Esslingen bei Tante Ayla angekommen! Unsere Ziehmutter nahm uns beide auf den Arm und schleppte uns in die Wohnung. Tante Ayla saß auf dem Boden und ... Moment mal ... die hat ja lange Haare. Cool, da kann man sich festbeißen und mit dem ganzen Gewicht reinhängen ... warum schreit sie jetzt? Mir macht es Spaß! Meine Ziehmutter verabschiedete sich und nahm meinen Bruder mit. Ich durfte offensichtlich da bleiben. Auch gut, schau ich halt mal was es hier so alles gibt.

Nach einer gründlichen Wohnungsinspektion komme ich zu dem Ergebnis: In der kleinen Wohnung lebt noch "ein Stephen", der allerdings die ganze Zeit ausgestopft vor seinem PC sitzt, eine weiße Hundedame und eine sehr eigenartige Katze mit großen Ohren, die echt komisch aussieht ... so dünn und lang?! Tante Ayla stellte mir die beiden dann auch gleich vor. Bei der Hundedame handelt es sich um einen Westie mit Namen Tommy und die Katze ist eine Orientalisch Kurzhaar mit Namen Neo, das erklärt einiges. Nun gut, ich hatte in Esslingen 2 Wochen lang eine Rundumbetreuung und es gefiel mir eigentlich supergut hier. Tante Ayla ist manchmal bissle streng, weil sie meint Hunde müssen kommen wenn sie "Hier" ruft. Dummerweise funktioniert das bei Tommy richtig gut, die macht sowieso immer genau das, was Tante Ayla sagt. Ich habe somit beschlossen genau das auch zu tun, denn dann strahlt Tante Ayla und lobt mich wie verrückt. Na bitte, wenn es so einfach ist, sie glücklich zu machen?!

Die Familie besteht offensichtlich aus lauter Langschläfern, also betrachte ich es als meine Pflicht und wecke Tante Ayla morgens um 7.30 Uhr immer auf. Schließlich soll sie nicht den ganzen Tag verschlafen. Sie steht auch immer gleich auf und geht mit uns spazieren. Erziehung ist eben alles.

 

Auf einmal jedoch war etwas anders! Nicht ich weckte Tante Ayla auf, sondern ein furchtbares Geräusch weckte uns beide. Tante Ayla stand aber genau so zuverlässig auf und ging mit uns spazieren ... nur eben um 6 Uhr morgens. Auch gut, wenn es ihr Spaß macht, ich bin dabei. Nach dem Spaziergang gibt es dann immer lecker Essen. Aber was war das? Sie war weg! Stephen war weg! Nur Tommy und Neo waren noch da, also erst mal kein Grund zur Panik.

ABER: "MIR IST JA SOOOOOOOOOOOOOOOO LANGWEILIG!!!!!"

OK, was haben wir denn da? Eine Palme in einem Topf. Sehr gut, die schmeiß ich mal um, dann ist sie näher bei mir und ich kann die Blätter besser anfressen. Oh, da ist ja Tante Ayla wieder. Wie? Sie rennt einmal durch die ganze Wohnung und schaut sich alles genau an?!

Und sagt: "Wer war das?"

 

Ich gehe mal ganz unauffällig ins Wohnzimmer und setze mich ganz brav und gesittet hin und sage gar nichts. Tommy und Neo halten offensichtlich auch dicht. Prima! Keine Zeugen, keine Beweise.

Am nächsten Tag war Tante Ayla wieder verschwunden. Ich schaue sofort nach "meiner" Palme, aber was war das? Die Palme stand auf einem riesigen Elefanten, da komme ich im Leben nicht hin, nicht einmal wenn ich ausgewachsen bin! Gut, was haben wir noch?


DENN: "MIR IST JA SOOOOOOOOOOOOOOOO LANGWEILIG!!!!!"

Ach hier haben wir doch was. Schuhe, jede Menge Schuhe in einem offenen Regal. Klasse, ich verteile mal alle gleichmäßig in der Wohnung, sieht doch irgendwie netter aus. Oh, da ist ja Tante Ayla wieder. Wie? Sie rennt einmal durch die ganze Wohnung und schaut sich alles genau an?!

Und sagt: "Wer war das?"

 

Ich gehe mal ganz unauffällig ins Wohnzimmer und setze mich ganz brav und gesittet hin und sage gar nichts. Tommy und Neo halten offensichtlich auch dicht. Prima! Keine Zeugen, keine Beweise.

 

Am nächsten Tag war Tante Ayla wieder verschwunden. Ich schaue sofort nach den Schuhen, aber was ist das? Vor dem Regal steht ein riesiges Brett. Wie soll ich denn jetzt die Schuhe verteilen?

UND: "MIR IST JA SOOOOOOOOOOOOOOOO LANGWEILIG!!!!!"

Gut, dekoriere ich eben um und lege die Teppiche mal woanders hin. Stephen legt seine Klamotten auf den Boden ... prima ... die nehme ich gleich mit in den Flur und die Schüssel von Tommy nage ich auch ein bisschen an. Oh, da ist ja Tante Ayla wieder. Wie? Sie rennt einmal durch die ganze Wohnung und schaut sich alles genau an?!

Und sagt: "Wer war das?"

 

Ich gehe mal ganz unauffällig ins Wohnzimmer und setze mich ganz brav und gesittet hin und sage gar nichts. Tommy und Neo halten offensichtlich auch dicht. Prima! Keine Zeugen, keine Beweise.

Am nächsten Tag war Tante Ayla wieder verschwunden. Ich schaue sofort nach all den lustigen Sachen, aber, auf den Teppichen standen Stühle, die Klamotten waren weg und auch die Schüssel von Tommy war ebenfalls verschwunden. Na super!


UND: "MIR IST JA SOOOOOOOOOOOOOOOO LANGWEILIG!!!!!"


Aber Moment, was haben wir denn da? Eine große Vase, voll mit Wasser und Bambus. Genial! Wasser bringt es total. Ich helfe Tante Ayla ja auch immer beim Blumen gießen und dem Teppich schadet ein bisschen Wasser sicher auch nicht. Ruuuuuuummmmpppppps, die Vase und er Bambus liegen am Boden. Ja, ja, ja. Und da ist ja noch ne Palme. Ich kann ja mal abfressen, was ich erwische. Und was haben wir denn da? Noch mehr Pflanzen, ein ganzes Fensterbrett voll. Das ist der Hammer, ich schneide mal alles ein wenig zurück, das wuchert ja sonst noch weiß Gott wohin!!! Oh, da ist ja Tante Ayla wieder. Wie? Sie rennt einmal durch die ganze Wohnung und schaut sich alles genau an?!

 

Und sagt: "Wer war das?"

 

Ich gehe mal ganz unauffällig ins Wohnzimmer und setze mich ganz brav und gesittet hin und sage gar nichts. Tommy und Neo halten offensichtlich auch dicht. Prima! Keine Zeugen, keine Beweise.

 

Am nächsten Tag war Tante Ayla wieder verschwunden

Die Palme im Flur stand in schwindelerregender Höhe auf einem riesigen Elefanten, ...

…… an die Schuhe war durch das große, schwere Brett kein herankommen mehr, …

… der Weg zum Bambus und zur Palme Nr. 2 wurde von einem Karton (überzogen mit einem roten Stoff) versperrt …

und die Pflanzen auf dem Fensterbrett stehen auf einmal auch um einiges höher auf einem Brett, welches gestern definitiv noch nicht da war!!!!!!. Und da war es wieder!

"MIR IST JA SOOOOOOOOOOOOOOOO LANGWEILIG!!!!!"

Das einzige was es hier noch gibt, sind leere Plastikflaschen, Lift, Cola und Co.! Gut, spiele ich halt mit denen!!!!! Oh, da ist ja Tante Ayla wieder. Wie? Sie rennt einmal durch die ganze Wohnung und schaut sich alles genau an?!

Und sagt:
"Schau mal, was wir für einen braven Schnauzer haben!"

Druckversion Druckversion | Sitemap
Sir Bourbon und Prinz Rossi, Copyright by Ayla